Reichmann Engineering SENDuro

Spoiler: Wir bauen ein Enduro!

DownDuro, PedalPark, Super Enduro – Begriffe gibt es für diese Kategorie viele, doch eins haben diese Bikes gemeinsam: Bei der Abfahrt zaubern sie dir ein fettes Grinsen ins Gesicht!

Matthias Reichmann, Gründer und Inhaber von Reichmann Engineering oder kurz RCMN ist bekannt für seinen legendären Downhill-Rahmen “RIP”. Nun bekommt das RIP einen kleinen Bruder in Form eines Long Travel Enduro Bikes. Das Bike soll dem RIP in seinen Downhillqualitäten in nichts nachstehen, sich aber bequem bergauf treten lassen. Die Eckpunkte waren relativ schnell zu Papier gebracht: Viel Reach, flacher Lenkwinkel, steiler Sitzwinkel und natürlich eine Kinematik die ihresgleichen sucht.

Der Rahmen übernimmt einige Eckpunkte seines großen Bruders RIP IV. Die Kinematik wurde auf der Grundlage eines Experiments vor einigen Jahren komplett neu entwickelt. Der Hauptrahmen ist eine komplette Neuentwicklung, die keine Wünsche offen lässt und sich an den Wünschen eines modernen Enduro Riders orientiert. Und mit Enduro meinen wir nicht die gemütliche Feierabendrunde sondern die Jagd nach der letzten Sekunde in der Abfahrt.

Das Zusammenspiel von drei Hebeln sorgt für die perfekte Hinterbaufunktion. Durch verschiedene vordere Dämpferaufnahmen kann wahlweise ein 29″ oder 27,5″ Hinterrad, ein 250 mm oder 230 mm langer Dämpfer gefahren werden ohne die Geometrie zu verändern.

Hinterbau

Der SENDuro Rahmen besitzt einen Hinterbau mit sieben Gelenken. Ein modifiziertes Wattgestänge* verbindet die zwei oberen Umlenkungen miteinander. Dieses System hat die Eigenschaft, dass sich der Hinterbau um einen virtuellen Punkt dreht. Dieser Drehpunkt verändert seine Position über den Verlauf des Federwegs wodurch einzelne Parameter der Kinematik sehr fein abgestimmt werden können. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf der Kreation einer perfekten Progressionskurve und gleichzeitig einem sportlichen Fahrwerk, das sich bergauf angenehm treten lässt. Der Drehpunkt verschiebt sich erst langsam, was im mittleren Federwegsbereich für eine konstante Steigerung der Progression sorgt. Am Ende des Federwegs findet eine sehr starke Verschiebung des Drehpunkts statt, was in einer stark ansteigende Progression resultiert. Das modifizierte Wattgestänge erzeugt eine S-förmige Bewegung, so hat das System in der ersten Hälfte des Federwegs die Vorzüge eines DW-Links und in der zweite Hälfte die Vorteile eines VPP Systems.

*Ein Wattgestänge wandelt eine Drehbewegung in eine geradlinige Bewegung um. Diese Technik wurde ursprünglich von James Watt, dem Erfinder der Dampfmaschine erfunden. Durch Modifizierungen am Wattgestänge kann die Kinematik sehr gezielt angepasst werden.


Geometrie

Die Geometrie spiegelt ein modernes Enduro wieder. Ein langer Reach in Verbindung mit einem steilen Sitz- und flachen Lenkwinkel machen das Bike sehr laufruhig und schnell.

S0 low*S0 high*S1 low*S1 high *S2 low*S2 high*
REACH450 mm459 mm470 mm479 mm500 mm510 mm
STACK649 mm649 mm649 mm649 mm649 mm649 mm
SITZWINKEL EFFEKTIV79,5°80,5°79,5°80,5°79,5°80,5°
SITZROHRLÄNGE440 mm440 mm440 mm440 mm440 mm440 mm
LENKWINKEL62,5°62,5°62,5°62,5°62,5°62,5°
STEUERROHRLÄNGE110 mm110 mm110 mm110 mm110 mm110 mm
KETTENSTREBENLÄNGE440 / 450 / 460 mm440 / 450 / 460 mm440 / 450 / 460 mm440 / 450 / 460 mm440 / 450 / 460 mm440 / 450 / 460 mm
RADSTAND1080 mm1060 mm1280 mm1260 mm1330 mm1310 mm
BB DROP– 32 mm– 18mm– 32 mm– 18mm-32 mm– 18mm
*Low und High kann durch Drehung des Flipchips eingestellt werden


Rahmenschnittstellen


Einstellbarkeit

SENDURO Adjustability

Kinematik

Progressionskurve

plush – support – infinite

Das Hebelverhältnis ist in drei Bereiche unterteilt: Der Federweg beginnt mit einer steilen Kurve, die nach dem SAG abflacht bevor die Progression auf den letzten 15 mm des Federwegs stark zunimmt. Praktisch macht sich das durch sehr sensibles Ansprechverhalten im ersten Drittel des Federwegs, Gegenhalt im zweiten Drittel und vieeeeel Endprogression am Ende des Federwegs bemerkbar.

Der obere Umlenkhebel kann in drei Position montiert werden und ermöglicht so eine Änderung der Endprogression. Damit kann das Bike optimal auf verschiedene Dämpfer und Anforderungen eingestellt werden.

grüne Kurve: Oberer Umlenkhebel in der vorderen Position

blaue Kurve: Oberer Umlenkhebel in der mittleren Position

rote Kurve: Oberer Umlenkhebel in der hinteren Position

Perfekte Bedingungen für einen Stahl- oder Luftfederdämpfer und eine kompromisslose Fahrweise.

Anti Squat

Der Anti Squat wirkt der durch das Beschleunigen verursachten Massenträgheit und dadurch einem Wippen des Dämpfers während des Tretens entgegen.

Beim SENDuro liegt der Anti Squat im SAG-Bereich bei etwa 125%. Der Dämpfer wird also beim Treten etwas auseinandergezogen und verleiht dem Bike bei Sprints oder Tretpassagen einen sportlich straffen Charakter und verhindert ein Wippen des Dämpfers durch die Tretbewegungen.

Zu Ende des Federwegs hin nimmt der Anti Squat rapide ab. Dies fördert ein feines Ansprechverhalten der Dämpfung im letzten Bereich des Federwegs trotz der hohen Progression in diesem Bereich und wirkt gleichzeitig einem hohen Pedalrückschlag bei starken Kompressionen entgegen.


Verfügbarkeit

Der erste Preorder ist Geschichte. Alle angebotenen Rahmen waren innerhalb kurzer Zeit vergriffe. Danke an alle, die dabei waren!

Wir werden so schnell wie möglich den Preorder für einen zweiten Batch starten, voraussichtlich Anfang Januar 2023. Falls du dir jetzt schon priorisierten Zugang zum Preorder sichern möchtest oder Fragen zum Bike oder zum Preorder hast, schicke uns eine Nachricht über das KONTAKTFORMULAR.

Dieser Beitrag wird laufend angepasst und es werden weitere Inhalte folgen. Folge uns auf Instagram und abonniere unseren Newsletter um als erster alle Neuigkeiten zu erhalten.